AWO Bildungswerk Thüringen gGmbH
... weil mehr Wissen mehr bewegt.

Deeskalationstraining nach dem ProDeMa®-Konzept

Niemand wünscht sich in seiner täglichen Arbeit verbale oder körperliche Auseinandersetzungen. Dennoch finden sie kontinuierlich statt. Erschwerend kommt hinzu, dass diese Thematik mit einem großen Tabu behaftet ist.

Wenn man Gewalt direkt am Arbeitsplatz erlebt hat, gehen häufig Fragen durch den Kopf, wie: Habe ich diese Situation selbst zu verantworten? Was habe ich falsch gemacht?
Deeskalationstraining soll darüber informieren, wie Sie Auseinandersetzungen durch Ihr eigenes Handeln vermeiden können. Welche Möglichkeiten haben Sie, mit Aggression und Gewalt umzugehen und eine weitere Zuspitzung zu verhindern? Wie können Sie einen Konflikt abmildern, ihn lösen, ihn letztendlich deeskalieren? In dieser Schulung werden Sie von einem durch ProDeMa®-ausgebildeten Deeskalationstrainer geschult und begleitet.

ProDeMa® ist ein umfassendes, mehrfach evaluiertes, patentiertes und urheberrechtlich geschütztes Präventionskonzept zum professionellen Umgang mit Gewalt und Aggression. Für alle Bereiche des Gesundheits- und Sozialwesens (Psychiatrien, Krankenhäuser, Heime, Sozialämter, Jugendhilfe, öffentliche Einrichtungen, Behinderteneinrichtungen, …) gibt es speziell auf die jeweiligen Patient*innen/Betreuten zugeschnittene Konzepte und Schulungsinhalte, um eine maximale Praxistauglichkeit zu erreichen.

Allen Spezialisierungen gemein sind drei Schwerpunkte:

  • Verhinderung (Verminderung) der Entstehung von aggressiven Verhaltensweisen von Patient*innen, Bewohner*innen und Klient*innen.
  • Verhinderung von Eskalationen durch professionelle Grundhaltungen im Umgang mit Aggressionen und durch spezialisierte verbale Deeskalationstechniken.
  • Verhinderung von Verletzungen von Personal und Patient*innen bei An- oder Übergriffen durch verletzungsfreie Abwehr- und Fluchttechniken sowie verletzungsfreie Immobilisations- und Fixierungstechniken.

zurück  

Termine:
16. bis 18. Oktober 2018
jeweils 08:00 bis 16:00 Uhr

Seminarort:
Ökumenisches Hainich Klinikum gGmbH; Akademisches Lehrkrankenhaus des Universitätsklinikums Jena;
Fachkrankenhaus für Neurologie, Mühlhausen

Zielgruppe: 
alle Interessierten, die im Gesundheits- und Sozialwesen abeiten 

Kosten:
400,00 Euro

Ansprechpartnerin:

Franziska Markurt

Telefon: 0361 511509-21
E-Mail: franziska.markurt@awo-thueringen.de